Österreichisches  Kulturforum Berlin


Architektur // 14.10.2013

Sieger bei Wettbewerb

Heimische Architekten haben einen der bedeutendsten universitären Wettbewerbe für solares und nachhaltiges Bauen von Häusern gewonnen: den Solar Decathlon, der in der Nähe von Los Angeles in den USA ausgetragen wurde.

Das "Team Austria: Vienna University of Technology" war zum ersten Mal bei diesem Wettbewerb dabei und konnte ihn gleich gewinnen. In zehn verschiedenen Kategorien gab es Punkte zu sammeln - von der Energiebilanz bis zur Architektur, vom Raumklima bis zur wirtschaftlichen Markttauglichkeit.

In manchen Kategorien wurde nach objektiven Messkriterien bewertet, in anderen entschied eine Jury. Der zweite Platz ging an Las Vegas, der dritte an das Team aus der Tschechischen Republik.

"Exzellente Architektur ist nachhaltig", sagt Teamleiterin Karin Stieldorf von der TU Wien in einer Aussendung. "Exzellente Technologie unterstützt sie optimal." Aus dieser Kombination aus Architektur und Engineering würden Häuser entstehen, die zukunftsweisend, umweltfreundlich und angenehm zu bewohnen sind. Diese Idee setzte das Team Austria nun mit dem "LISI" genannten Haus in Irvine, Kalifornien um.

Vom ersten Tag an war das Team Austria laut Aussendung vorne mit dabei: Die Haustechnik funktionierte gut, dank einer sehr leistungsfähigen Photovoltaik-Anlage konnte deutlich mehr Strom erzeugt werden, als im Haus verbraucht wurde, die Anforderungen an Raumklima und Warmwasser wurden gut erfüllt.

Ganz nach vorne habe man sich dann durch die Juryentscheidungen schieben können: In den Bereichen Marketability, Architektur und in der Sparte Communications erhielt das Team Austria ganz besonders viele Punkte. Die Engineering-Wertung am letzten Tag fixierte letztendlich den ersten Platz.

Neunzehn Teams errichteten in Irvine bei Los Angeles zukunftsweisende Solar-Häuser, ihre Häuser bilden nun das "Solar Village", das vom dritten bis zwölften Oktober tausende Besucher anlockte. Fünfzehn Teams beim Solar Decathlon kommen aus den USA, zwei aus Kanada und je eines aus der Tschechischen Republik und Österreich.

Das Team Austria des solaren Zehnkampfs wird von der Technischen Universität Wien geleitet, beteiligt sind auch die FH St. Pölten, die FH Salzburg und das Austrian Institute of Technology.


Quelle: sience.orf.at

< zurück