Österreichisches  Kulturforum Berlin


Zukunftswerkstatt TEIL.HABEN. - Kulturelle Partizipation im ländlichen Raum

Die Zukunftswerkstatt ist für alle Interessierten offen und richtet sich besonders an Akteure und Multiplikator*innen aus den Bereich Kulturelle Teilhabe in und um Bautzen sowie in ländlichen Regionen Sachsens.

Der Wiener Choreograf Darrel Toulon wird an unserer Zukunftswerkstatt TEIL.HABEN – Kulturelle Partizipation im ländlichen Raum am Samstag, dem 02.11.2019, 10 bis 17 Uhr , im Steinhaus Bautzen einen Workshop unter dem Titel Put yourself in my place geben: Der ländliche Raum ist nicht automatisch provinziell. Partizipation ist ein eigener künstlerischer Ansatz. Wie kann er gelingen? Biografien und persönliche Geschichten bilden die Basis für diesen Workshop, der zu einer Performance führen soll. Jeder Teilnehmende verwendet die Geschichten des anderen. Diese persönlichen Geschichten, oder besser gesagt "Geschichten vom persönliche Leben" werden transformiert und in Bewegung, Tanz und Musik übertragen. Ziel ist es, die Teilnehmenden dazu zu bringen, in das Leben eines Fremden einzutauchen, um sich aktiv in die Lebenswelten des anderen zu versetzen. Wie können Identitäten künstlerisch thematisiert, vermittelt und verändert werden?

Dieser Workshop wendet sich an Tanz- und Theatermacher*innen, die mit Jugendlichen, Amateuren, Expert*innen des Alltags und marginalisierten Gruppierungen künstlerisch tätig sind oder sein wollen.

Darrel Toulon wurde auf Dominica geboren und erhielt eine Tanzausbildung am United World College of the Atlantic (Wales), den Thamesdown Contemporary Dance Studios (Swindon) sowie an der Central School of Ballet (London). Engagements führten ihn u. a. nach Köln, Zürich und Graz. 2001 bis 2015 war er Ballettdirektor und Chefchoreograph der Tanzkompanie der Oper Graz. Darrel Toulon ist seit 2006 Künstlerischer Leiter der ALPHAGROUP, die seit 2015 weltweit mit Opfern von Kriegskonflikten Tabus und Traumata als Docu-Dance-Theater öffentlich aufarbeitet. Seit 2018 unterrichtet er Dance Arts an der Anton-Bruckner-Universität Linz. Darrel Toulon wurde u.a. mit dem "Spezialpreis für besondere Leistungen im österreichischen Tanz" ausgezeichnet.

Die Zukunftswerkstatt ist für alle Interessierten offen und richtet sich besonders an Akteure und Multiplikator*innen aus den Bereich Kulturelle Teilhabe in und um Bautzen sowie aus ländlichen Regionen Sachsens.

Eine Kooperation mit der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung Oberlausitz-Niederschlesien, Thespis Zentrum Bautzen und der Prof. Clauß Dietz Stiftung.

Am 04.12.2019, 19 bis 21 Uhr, erwarten wir Esther-Holland Merten, die künstlerische Leiterin von WUK performing arts, in der zweiten Ausgabe von DISKURS, unserem Geprächsformat über Positionen zeitgenössische Kunstproduktion und Kulturpolitik, als Referentin zum Thema  Die Kunst des (Un-)Möglichen - Spielplangestaltung für freie Theater:

Wie lässt sich ein abwechslungsreicher Spielplan für freie Theater und Festivals entwickeln? Was gilt es zu beachten? Wo liegen Freiheiten und Herausforderungen? Welche Erfahrungen gibt es in Wien?

Esther Holland-Merten arbeitet nach ihrem Studium der Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Französistik in Leipzig, Berlin und Paris für Performancefestivals am Podewil Berlin, auf Kampnagel Hamburg und an der Académie Expérimentale des Théâtres in Paris und koordinierte das 23. NRW-Theatertreffen. Die letzte Station ihrer Arbeit als Spielstätten-Leiterin, Kuratorin und Dramaturgin war das Schauspiel Leipzig, wo sie als Künstlerische Leiterin ein Artists-In-Residence-Programm für Performance-Künstler*innen ins Leben rief, das durch seine Anbindung an ein Stadttheater einmalig in der deutschsprachigen Theaterlandschaft ist. Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Wien und war als Dozentin an der Universität Wien und als Dramaturgin in der freien Wiener Szene tätig. Seit 2017 ist sie als künstlerische Leiterin von WUK performing arts tätig.

Eine Kooperation mit dem Societaetstheater Dresden.

 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, die Platzkapazität jedoch begrenzt.

Helge-Björn Meyer

Leiter Servicestelle FREIE SZENE

Servicestelle FREIE SZENE

c/o Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. | Alaunstraße 9 | 01099 Dresden

www.soziokultur-sachsen.de | Tel.: 0351 802 17 68 | Mobil: 0176 550 62 934 |meyer (at) soziokultur-sachsen.de

Webseite: www.servicestelle-freie-szene.jimdosite.com

Social Media: www.facebook.com/Servicestelle-FREIE-SZENE-116048309792332/

WORTMELDUNGEN gesucht!

Welche literarische Stimme trifft den Nerv der Zeit? Welche Autor*innen setzen sich literarisch mit der aktuellen politischen Situation auseinander? Wer arbeitet an brennenden Themen der Gegenwart? Wo entstehen gerade literarische und zugleich gesellschaftskritische Texte? Wer bezieht mit seinen*ihren Texten Stellung?

Die in Frankfurt am Main ansässige Crespo Foundation lobt zum dritten Mal den WORTMELDUNGEN-Literaturpreis für kritische Kurztexte aus.

Der mit 35.000 Euro dotierte Preis zeichnet herausragende literarische Texte aus, die sich mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen. WORTMELDUNGEN möchte kritische Positionen zeitgenössischer Autor*innen würdigen und interdisziplinäre Diskurse anstoßen.

Dies können Essays, Reden, kurze Prosatexte oder Erzählungen sein. Romanauszüge, dramatische Texte und Lyrik sowie ausschließlich journalistische Texte sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Die Texte sind zusammen mit einer Kurzbiographie des Autors*der Autorin und dem ausgefüllten Formblatt bis zum 30. September 2019 an info (at) wortmeldungen.org einzureichen.

Alle Informationen zum Preisverfahren, der Jury und den Teilnahmebedingungen finden Sie im Anhang. Weitere Informationen finden Sie hier: www.wortmeldungen.org

WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte

Crespo Foundation

Haus des Buches

Braubachstraße 16

60311 Frankfurt am Main

Tel. +49 69 - 27 10 795 - 21

Fax +49 69 - 27 10 795 - 10

http://www.crespo-foundation.de

https://www.wortmeldungen.org/

 

Kompositionswettbewerbe LIED und KLAVIERTRIO 2020

Anlässlich des Internationalen Wettbewerbs Franz Schubert und die Musik der Moderne, der im Februar 2021 an der Kunstuniversität Graz stattfinden wird, schreibt die Universität Kompositionswettbewerbe zur Erweiterung des Repertoires für Duo für Gesang und Klavier (Lied) und Trio für Klavier, Violine und Violoncello aus.

Im Bestreben, junge KomponistInnen zur Teilnahme an diesen Kompositionswettbewerben zu motivieren, bitten wir Sie herzlich, KünstlerInnen aus Ihrem Wirkungskreis auf diese Ausschreibung aufmerksam zu machen.

schubert.kug.ac.at/compositioncompetition

University of Music and Performing Arts Graz

Competition Office

Office Vice Rector for Arts


Leonhardstraße 15, A-8010 Graz
T +43 316 389-1900

M +43 664 887 618 29

E s.noest@kug.ac.at
kug.ac.at

26. Internationale Johannes Brahms Wettbewerb Pörtschach

Vom 1. bis 8. September 2019 findet am Wörthersee der Wettbewerb statt, für Klavier, Violine, Kammermusik und Lied.

Weitere informationen finden Sie unter:

http://www.brahmscompetition.org

Tel. +43/(0)664/2864912

Email: info@brahmscompetition.org

 

 

 

Styria-Artist-in-Residence-Stipendien des Landes Steiermark 2020

Die Einreichbedingungen sind der beiliegenden Ausschreibung zu entnehmen sowie am Kulturserver des Landes Steiermark abrufbar.

www.kultur.steiermark.at/cms/beitrag/12736219/150747600/

Kontakt:
Mag. Christiane Kada

Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Abteilung 9  Kultur, Europa, Außenbeziehungen

Tel.: 0316 / 877 5832

christiane.kada@stmk.gv.at

www.kultur.steiermark.at

 

04.01.2018

Ausschreibung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

4. Mauricio-Kagel-Kompositionswettbewerb  [mehr]

03.01.2018

Großer Kunstpreis des Landes Salzburg geht an Editta Braun

Der Große Kunstpreis des Landes Salzburg geht zum ersten Mal an die Darstellende Kunst. Am 28. November wurde diese Auszeichnung in großem Rahmen an Editta Braun verliehen. "Kunst ist nicht messbar. Nicht vergleichbar, keine Sportart.", so die Künstlerin. "Auch Preise haben... [mehr]

20.12.2017

Jean-Amery-Preis für Karl-Markus Gauß

Der Salzburger Schriftsteller und Publizist Karl-Markus Gauß wird mit dem Jean-Amery-Preis für europäische Essayistik geehrt. Die Auszeichnung würdigt Schriftsteller, in deren literarischem Werk Essays einen wichtigen Platz einnehmen. Der von Robert Menasse initiierte Preis ist... [mehr]

01.12.2017

Toni Schmale erhält den Otto Maurer Preis

Der Otto Mauer Fonds vergibt den mit 11.000 Euro dotierten Preis heuer zum 37. Mal. Prämiert wird das gesamte bisherige Werk einer Künstlerin oder eines Künstlers unter 40 Jahren. Diesjährige Preisträgerin ist die in Wien lebende und arbeitende deutsche Künstlerin Toni... [mehr]

08.11.2017

Eva Menasse gewinnt Österreichischen Buchpreis 2017

Die Jury hat entschieden: Eva Menasse gewinnt für ihr Buch „Tiere für Fortgeschrittene“ den mit 20.000 Euro dotierten Österreichischen Buchpreis 2017. Nava Ebrahimi erhält für „Sechzehn Wörter“ den diesjährigen Debütpreis und damit ein Preisgeld von 10.000... [mehr]

24.10.2017

Kinofilm "Auf Ediths Spuren" ab November in Deutschland

Kinopremiere am 9. November im filmkunst 66 - Kino um 19:30, anschließend Filmgespräch. Der Film wird deutschlandweit zu sehen sein, weitere Infos unter http://www.kulturforumberlin.at/veranstaltung/auf-ediths-spuren/ oder... [mehr]