Österreichisches  Kulturforum Berlin


csm_Elke_Erb__c__RvM_3986270a12.gif

text+kritik. elke erb

Lesung

Zeit

Mi, 5. Apr 2017, 19:00

Ort

Haus für Poesie
Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei)
10435 Berlin

Im März 2017 erscheint das text + kritik-Heft über die Dichterin Elke Erb (*1938 Scherbach, Voreifel), herausgegeben von dem Schriftsteller Steffen Popp. Eine längst überfällige Ehrung einer der einflussreichsten, deutschsprachigen Lyrikerinnen der Gegenwart.

Elke Erbs augenblicksnahe Texte verfangen sich in "Sinnlöchern und Seinsknubbeln". Sie widersetzen sich beharrlich allen Versuchen einer letztgültigen Festlegung. Erbs Versuch, so zu schreiben, “wie man denkt bei sich„ lässt den Leser an einem "vieldimensionalen, unabgeschlossenen Prozess von Denken und Dichten" (Jurybegründung, Trakl-Preis 2012) teilhaben. Ihre Sprache entzündet sich an dem, was sich in ihren "sinnreichen Netzen" verfängt: sei es die "bläuliche Knochenhaut der Gelenkpfannen", die "statisch versonnen intakte Zone des brennenden Dornbuschs" oder der "hartblätterige, innen stachelige Ilex".

Die Dichterin liest aus ihrem Werk und wird von Steffen Popp befragt. Außerdem kommen der text + kritik-Autor Ferdinand Schmatz und –Autorin Annett Gröschner zu Wort.

Eintritt: 6/4 €

Eine Veranstaltung des Haus für Poesie
Unterstützt vom Österreichischen Kulturforum Österreich

« April 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30