Österreichisches  Kulturforum Berlin


wenn_es_blendet_oeffne_die_augen_2.jpg

WENN ES BLENDET, ÖFFNE DIE AUGEN

Film

Zeit

Di, 10. Mär 2015, 20:00

Ort

Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Schanna und Ljoscha sind heute Mitte 30 und gehören zu den wenigen überlebenden Junkies der Post-Perestroika-Generation. Zusammen mit Ljoschas Mutter wohnen sie auf engstem Raum. Ljoscha träumt von einem normalen Leben, Schanna macht sich keine Illusionen über die Zukunft. Die Kamera beobachtet ihren Alltag und verlässt nur selten die kleine Plattenbauwohnung in Sankt Petersburg.
„Im Laufe des Films werden die wechselseitigen Abhängigkeiten im familiären Beziehungsgefüge sichtbar. Jeder hält dem anderen einen Spiegel vor. Wovor du dich fürchtest, das wird eintreten, sagt Ljoschas Mutter Maria. Wovor du dich fürchtest, dem musst du ins Auge blicken, könnte Schannas Antwort sein, die mit unerschrockener Offenheit über den Tod spricht. Schannas und Ljoschas Haltung zum Leben ist nicht nur bitter. Sie haben sich, angesichts eines absehbaren Endes, ihre Lebensfreude, Neugier und ihren Humor erhalten; sie haben sich, angesichts ihres Lebensmuts, eine Option auf ihr Ende bewahrt.“ (Ivette Löcker) Die Österreicherin Ivette Löcker (*1970) arbeitet seit 1997 als Regisseurin. In ihren Dokumentarfilmen wendet sie sich Menschen zu, die persönliche und soziale Grenzen erfahren und stellt überkommene Bilder von nicht-privilegierten Lebensweisen in Frage. Für ihren ersten Langfilm Nachtschichten wurde sie 2011 mit dem großen Diagonale-Preis Dokumentarfilm ausgezeichnet. Ab 12. März wird WENN ES BLENDET, ÖFFNE DIE AUGEN eine Woche lang im Kino Krokodil zu sehen sein.

« März 2015 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31